🍔 Nordseereise 2020 siebter Tag

Simon Fischer am 12.09.2020

Die erste Nacht auf der Insel

Gemütliches PlätzchenGemütliches Plätzchen
Totz der Scharcherei zwischendurch hab ich ganz gut geschlafen. Ich bin aber trotzdem ziemlich früh aufgewacht da mein Zelt nicht lichtdicht ist. Aber das macht nichts, ich hab mich dann nochmal in den Schlafsack gekuschelt und noch ein bisschen gedöst. Ich hab mir ein schönes, gemütliches Plätzchen ausgesucht.

Fahrradfahrt an den Strand

Schöne InselSchöne Insel
So ganz ohne Fahrradfahren geht halt doch nicht. Als ich das erste mal ohne Gepäck losfahren wollte wäre ich fast umgefallen. Das Fahrrad ist so ungewohnt leicht. An den Strand fahren war das erste, das ich gemacht hab. Ich wollte unbedingt das Meer an der Nordseite der Insel sehen. Dort gab es auch Wellen und so.
Glücklicher SimonGlücklicher Simon
Ich war überglücklich das erste mal mit meinen Füßen im Meerwasser zu stehen. Das war der Moment an dem ich es wirklich geschafft hab. So eine halbe Stunde bin ich dagestanden und hab die Wellen beobachtet. Es war gerade Ebbe, ich musste also immer mal wieder ein Stück vorgehen. Ich hab dann auch gleich kurz im Internet nach den Tidenzeiten geschaut damit ich nicht auf einmal hinter mir Wasser hab. Eine Stunde hatte ich bis zum Niedrigwasser noch Zeit. Danach bin ich ein bisschen am Strand spazieren gewesen. Das war richtig schön. Das Rauschen des Meeres und die richtig gute Luft. Ich hatte noch nie so eine freie Nase wie jetzt gerade.

Schlemmerzeit

Heute wollte ich mir mal etwas gutes tun. Ich hab mich dann dazu entschieden in das Restaurant “Weiße Dühne” zu gehen. Ein bisschen musste ich warten weil es voll war. Aber das Warten hat sich gelohnt. Das Essen dort ist superlecker. Es gab eine Kartoffelsuppe und einen Burger. Zum Nachtisch noch einen supersaftigen Schokoladenkuchen und eine heiße Schokolade. Beides mit Sahne natürlich. Mjam. Nach dem Essen hab ich dann noch einen kleinen Verdauungsspaziergang am Strand gemacht.

Cooler Abend

Am Abend bin ich noch lange Zeit mit ein paar Zeltnachbarn zusammengesessen und wir haben uns super unterhalten. Mir wurde sogar ein Burger vom Grill spendiert. Das mit dem Grill hat nicht so ganz geklappt. Die Kohle war schon ziemlich abgebrann. Aber wir haben es noch hinbekommen und der Burger war sehr lecker.

Ich bin dann recht spät ins Bett aber schnell eingeschlafen. Es hat stark gewindet, das hat mich zwischendurch mal aufgeweckt. Außerdem musste ich öfter mal aufs Klo, da ich viel zu viel gegessen hab. Aber es war alles sehr lecker und ich hab es mir nach der langen Reise verdient.

Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins! Meins!

SeemöveSeemöve