🔋 Nordseereise 2020 fünfter Tag

Simon Fischer am 09.09.2020

Ein neuer Tag

Ein neuer TagEin neuer Tag
Die vorletzte und kürzeste Etappe steht an. Deswegen bin ich heute auch mal etwas später aufgestanden und hab mir ein langes Frühstück gegönnt. Dann hab ich noch den Blogpost von der letzten Etappe zuendegeschrieben. So um 13 Uhr ging es dann weiter. Es ist an sich nicht so viel passiert, deswegen ist der heutige Bericht ein bisschen kürzer. Außerdem gibt es nur ein Bild, aber das hat einen anderen Grund.

Mittag

Irgendwie hatte ich lust auf McDonalds als ich da ein Schild gesehen hab. Also bin ich kurzerhand da hin gefahren nach dem ich mich etwas mit der Navigation gestritten hab. Ich hab dann eine große Chicken-Box gegessen mit viel Proteinen und viel Salz. Da ich eh noch einkaufen wollte war jetzt der richtige Zeitpunkt dafür, nicht weit entfernt war ein Aldi. Ich hab selbst noch nie bei Aldi nord eingekauft. So viel anders ist das gar nicht wie Aldi süd. Jogurt, eine Milch und ein bisschen Süßkram hab ich gekauft. Dann ging es weiter. Die meiste Zeit an der Ems entlang richtung norden. Das war eine ziemlich entspannte Fahrt. Wenn da nicht der Stromverbrauch vom Handy wäre...

Akku leer

Das Wetter heute ist eher bescheiden, es ist stark bewölkt und es hat dauernd genieselt. Mal mehr mal weniger stark. Deswegen war auch nix mit Solarpanel. Ich hab dann das Handy an die Powerbank angeschlossen und gesehen, dass diese nur noch zwei von fünf Ladebalken hatte. Eigentlich sollte das noch recht lange halten da das eine ziemlich große Powerbank ist. Ich stellte dann aber irgendwann fest, dass das Handy nicht mehr geladen wird. Da war doch tatsächlich die Powerbank leer. Nu hatte ich noch 40% um ans Ziel zu kommen. Ich hab dann das Display nur noch so wenig wie möglich angemacht und wenn eine Ansage vom Navi kam es auch direkt wieder ausgemacht um Strom zu sparen. Deswegen gibts heute auch nur das eine Bild vom Morgen. Für die Karte hätte ich zur Not noch das iPad gehabt, das hab ich am Morgen noch ein bisschen aufgeladen. Aber es hat dann doch gereicht und mit 20% Akku bin ich am Campingplatz angekommen.

Angekommen

Ich stand dann vor dem Campingplatz, aber es war irgendwie niemand da. Als ich angerufen hab hörte ich das Telefon im Büro klingeln, aber es nahm keiner ab. Ich hab es dann nochmal auf der Handynummer probiert, die der Campingplatzbesitzer mir bei meiner Anfrage damals gegeben hat. Da ging er dann ran, er war noch mit den Hunden unterwegs. Nach fünf Minuten war er dann da und hat mir einen Platz fürs Zelt gezeigt. Glück gehabt. Und mit 6.50 Euro inklusive Duschmarke ist das bisher auch mit Abstand der günstigste Campingplatz.

Jezt esse ich noch einen Jogurt und dann geh ich schlafen. Morgen geht es dann an die Nordsee. Ich freue mich schon riesig! Bis morgen und machts gut.